zum Ort Leisnitz
Historie
Geographische Lage
Ortsplan
Flucht und Vertreibung
Kurzurlaub2003 in Leisnitz
Kurzurlaub 2006 in Leisnitz

     
Leisnitz 2003

Die kleine ländliche Gemeinde Leisnitz ist der Geburtsort von Walter Krautwurst.
Leisnitz, ö17,9/n50,2, (heute: Lisiecice) gehört zum Kreis Leobschütz (heute: Glubczyce) im Regierungbezirk Oppeln (heute: Opole) in Oberschlesien.
Die Gemeinde mit damals etwa 1850 Einwohnern (1945) liegt ca. 8 km nord-östlich von Leobschütz.
Urkundlich erwähnt wird Leisnitz, damals Lisentiz, erstmals 1238. Leisnitz verfügte schon früh über eine eigene Schule und über eine Kirche.
Die Bewohner waren, wie die Familie Krautwurst, katholisch und arbeiteten in handwerklichen Berufen, viele betrieben zusätzlich eine kleine Landwirtschaft als Nebenerwerb. Haupterwerb der Gemeinde war die Landwirtschaft.

Interessante Details finden Sie unter den Rubriken: